Veranstaltungen

Anton Bruckner (1824 – 1896)
„Te Deum“ (WAB 45)
Bearbeitung für Blechbläserquintett und Orgel (arr. J. Ebenbauer)
John Rutter (*1945)
„Winchester Te Deum“ (2006)

Rahel Luserke | Sopran
Martha Jordan | Alt
Christian Dietz | Tenor
Sebastian Kitzinger | Bass
Kantorei St. Jakob
Blechbläserquintett, Violine, Pauke und Orgel
Katharina Götz | Leitung

Te Deum laudamus (deutsch: Dich, Gott, loben wir) ist ein feierlicher, lateinischer Gesang aus dem 4. Jahrhundert, auch als ambrosianischer Lobgesang bekannt. Er hat zahlreiche Komponisten angeregt, allen voran Anton Bruckner. Sein berühmtes Werk erklingt in einer reduzierten Besetzung für Blechbläserquintett und Orgel. John Rutter hat den Text in englischer Sprache 2006 in einem stimmungsvollen Hymnus für die Winchester Cathedral vertont. In der Schlusspartie erinnert das polyphon durch alle Stimmen wechselnde Halleluja-Motiv an den bekannten Stundenschlag des Westminsterpalastes.

Konzert mit Orgelführung, Samstag 7. Mai um 16 Uhr - mit reger Beteiligung vieler Kinder!

Frankfurter Neue Presse vom 4. Januar 2022:
“Der Romantik eine Stimme geben”
Interview mit Kantorin Katharina Götz und Bericht über das Orgelprojekt.

Anton Bruckner (1824 – 1896)
„Te Deum“ (WAB 45)
Bearbeitung für Blechbläserquintett und Orgel (arr. J. Ebenbauer)
John Rutter (*1945)
„Winchester Te Deum“ (2006)

Rahel Luserke | Sopran
Martha Jordan | Alt
Christian Dietz | Tenor
Sebastian Kitzinger | Bass
Kantorei St. Jakob
Blechbläserquintett, Violine, Pauke und Orgel
Katharina Götz | Leitung

Te Deum laudamus (deutsch: Dich, Gott, loben wir) ist ein feierlicher, lateinischer Gesang aus dem 4. Jahrhundert, auch als ambrosianischer Lobgesang bekannt. Er hat zahlreiche Komponisten angeregt, allen voran Anton Bruckner. Sein berühmtes Werk erklingt in einer reduzierten Besetzung für Blechbläserquintett und Orgel. John Rutter hat den Text in englischer Sprache 2006 in einem stimmungsvollen Hymnus für die Winchester Cathedral vertont. In der Schlusspartie erinnert das polyphon durch alle Stimmen wechselnde Halleluja-Motiv an den bekannten Stundenschlag des Westminsterpalastes.

Eintritt: 15 € | ermäßigt 10 € an der Abendkasse
Vorverkauf bei Buchhandlung Libretto, Mühlgasse 3, 60486 Frankfurt-Bockenheim
Online-Kartenvorverkauf für Sa, 25. Juni
Online-Kartenvorverkauf für So, 26. Juni

Ein Orgelkonzert zum Jahreswechsel
in der St. Jakobskirche gab es am
Fr, 31.12.2021, 22.30 Uhr
Silvesterkonzert
Alphorn & Orgel

Das Alphorn wird gemeinhin mit traditionell getragenen Klängen in den Bergen assoziiert. Roland Pütz, Profi-Posaunist aus Overath, zaubert aus dem Instrument aber auch allerhand virtuose und unerwartete Klänge und bringt dem Publikum das besondere Instrument humorvoll und vielseitig näher.

Roland Pütz | Alphorn
Katharina Götz | Orgel

Beim Konzert „Bilder einer Ausstellung“ am 3.10.2021 erklang Modest Mussorgskys berühmtes Werk in St. Jakob. Verena Zahn und Albrecht Volz entwickelten eine eigene Fassung für Orgel und Schlagwerk, bei der die Klangfarben der Orgel durch verschiedene Schlaginstrumente bereichert werden. Bewundern Sie das vielfältige Instrumentarium auf der Empore. Auch unsere Orgel mit ihrem begrenzten Schatz an Klangfarben konnte so aufblühen und das Publikum begeistern!

Die Matinée zum Projektstart am 12.September 2021 mit der Symphonie Nr. 5 von Charles-Marie Widor und der Uraufführung eines Orgelwerkes war ein großer Erfolg, einige der Teilnehmenden konnten für das Projekt begeistert werden und haben bereits großzügig gespendet.

Hier können Sie sich die beiden Sätze „Tuilerien“ und „Ballett der unausgeschlüpften Küken“ anschauen:

Hier können Sie unser Video mit Erläuterungen des Orgelaufbaus und Erklärung des Projektes anschauen: